Adieu, Herr Malermeister!

„Unser Mann in Wittenberg“ hat Spachtel und Pinsel aus der Hand gelegt. In seiner mitteldeutschen  Wahlheimat, der Lutherstadt Wittenberg, verstarb Ende letzten Jahres der Malermeister und Restaurator Hans-Jürgen Ronicke.

In seinem Element: Auf der Messe Denkmal in Leipzig 2006 erklärt Hans-Jürgen Ronicke interessierten jungen Messebesuchern die Schablonentechnik.

In seinem Element: Auf der Messe Denkmal in Leipzig 2006 erklärt Hans-Jürgen Ronicke interessierten jungen Messebesuchern die Schablonentechnik.


Mit Herzblut, Kreativität und großem persönlichem Einsatz vertrat Hans-Jürgen Ronicke viele Jahre lang die Belange von Lehmbau und Denkmalpflege. Dazu engagierte sich der umtriebige Unruheständler für die Weitergabe von überliefertem Handwerkswissen an nachfolgende Generationen. Für Claytec entwickelte Ronicke, der sich im Alter von 72 Jahren noch zum Restaurator im Handwerk weitergebildet hatte, einige echte Dauerbrenner: Seine Lehmputz-Schablonen mit afrikanisch und japanisch inspirierten Motiven sind Klassiker im Claytec-Sortiment.

Als Ronicke in den frühen 1990er-Jahren zu einer dreiwöchigen Reise in den damals durchaus noch ‚wilden‘ Osten Deutschlands aufbrach, ahnte er nicht, dass sich sein Aufenthalt um viele Jahre verlängern würde. Auf Bitte der Handwerkskammer sollte er damals helfen, den Aufbau des Prüfungswesens für Auszubildende in den neuen Bundesländern zu organisieren. Die Arbeit mit dem Handwerker-Nachwuchs bereitete Ronicke so viel Freude, dass er kurzerhand in Wittenberg blieb. Im 70 Kilometer entfernten Leipzig kam es später auf der Denkmal-Messe zum Erstkontakt zwischen dem gebürtigen Ostwestfalen Ronicke und dem Lehmbau-Unternehmen vom Niederrhein. Von da an war Hans-Jürgen Ronicke mit seiner unkonventionellen Art, seiner großen Kreativität, seinem unermüdlichen Einsatz für den Erhalt von Baukultur und seinem über Jahrzehnte angehäuften Fachwissen für Claytec ein wertvoller Mittler zwischen Tradition und Innovation.

Klassiker im Claytec-Sortiment: Schablonentechnik nach Hans-Jürgen Ronickes Entwürfen

Claytec-Klassiker: Schablonentechnik nach Hans-Jürgen Ronickes Entwürfen

Ich selber lernte Hans-Jürgen Ronicke in zahlreichen Telefonaten als fachlich versierten, lebenserfahrenen und humorvollen Gesprächspartner schätzen. Anlass zur Kontaktaufnahme war meist eine Nachfrage zur Nutzung von Bildmaterial aus dem Claytec-Fundus für einen seiner zahlreichen Artikel in den einschlägigen Fachzeitschriften. Die sich daraus entwickelnden Unterhaltungen uferten nicht selten aus. Dann gab es Anekdoten und Bonmots aus Malermeister Ronickes reich gefüllter Erfahrungsschatztruhe aber auch pointierte Schilderungen seiner Erlebnisse mit den unterschiedlichen Mentalitäten der Menschen, denen er durch seine Arbeit begegnete. Wir hier bei Claytec werden diese Gespräche vermissen.

 

Symposium Fachwerk: Erste Staffel erfolgreich gestartet

Schon bei der Auftaktveranstaltung THÜRINGEN-SACHSEN zeigte sich: Das von CLAYTEC Technik- und Vertriebsleiter Ulrich Röhlen erarbeitete Konzept für die neue Fachveranstaltungsreihe SYMPOSIUM FACHWERK weiß die Zielgruppe zu fesseln. Hier wie auch bei den Folgeveranstaltungen SCHWÄBISCHE ALB und FRANKEN hingen die zahlreich erschienenen Handwerker, Ingenieure, Architekten und Bauherren förmlich an den Lippen von Fachwerk-Urgestein Professor Manfred Gerner. Auf allen Symposien im Auftakt-Jahr 2016 übernahm der weltweit gefragte Fachwerkspezialist die Aufgabe der Einführung in das Thema, dem er sich seit nunmehr 61 Jahren mit ungebrochener Leidenschaft widmet.
weiterlesen »

Docs Kolumne: Neues aus dem FFF (Fügenfüllerfanclub)

Docs Kolumne

Dr. Michael Willhardt betreibt eine PR-Agentur in Duisburg und ist dem Unternehmen Claytec seit vielen Jahren verbunden – als Kommunikations-Spezialist und als Freund des Firmengründers Peter Breidenbach. Im Duisburger Stadtteil Hochfeld, in dem Willhardt lebt und arbeitet, engagiert er sich seit langem in der Stadtteilarbeit.
In „Docs Kolumne“ stellt Willhardt  besondere Produkte, Typen und Projekte aus dem weiten Feld des Bauens mit Lehm vor. Dabei bewegt er sich bisweilen auch abseites der Pfade seriöser PR-Arbeit: Hier im Clayblog nutzt er die Möglichkeit, seine Leidenschaft als bedingungsloser Lehmbau-Fanboy auszuleben.


Der Autor der Kolumne ist glühender Fan des Baustoffs Lehm. Ein besonders geliebtes Produkt ist der Lehm-Fugenfüller, dieser rettende Stoff gegen die Beleidigung des Auges durch Ritzen und Spalten, wie sie uns überall in der Wohnung entgegenspringen. Hat man früher gerne zu den akrylhaltigen Verwandten und zu den sonstigen Gummiartigen gegriffen, so ist heute stets eine Tüte mit trockenem Claytec Lehm-Fugenfüller in der Nähe um – frisch angemischt – mit Spachtel oder Kartusche seinen Weg ins Loch zu finden.

Objekt der Fan-Begierde: Allzweckwaffe Lehm-Fugenfüller

Objekt der Fan-Begierde: Allzweckwaffe Lehm-Fugenfüller

weiterlesen »

Handwerkskunst und magische Momente

Zu Gast beim ersten CLAYTEC Lehm-Terrazzo Workshop

Prüfende Hände beim 1. CLAYTEC Lehm-Terrazzo-Workshop

Prüfende Hände beim 1. CLAYTEC Lehm-Terrazzo-Workshop

Zu den spektakulärsten Produktneuheiten des Jahres 2016 zählt der von Peter Breidenbach entwickelte CLAYTEC Lehm-Terrazzo. Unmittelbar nach der Vorstellung des Produktes und der Veröffentlichung erster Fotos erreichten zahlreiche interessierte Nachfragen den Lehmbaustoffhersteller. Breidenbach selber sieht das Material als High-End-Option im Objektbereich und setzt auf die fachgerechte Verarbeitung des Premium-Produkts Lehm-Terrazzo durch kompetente Handwerker. Der im Juni an zwei Standorten nahe des CLAYTEC Stammsitzes im niederrheinischen Viersen erstmals ausgerichtete Lehm-Terrazzo-Workshop war deshalb ein wichtiger Schritt im Rahmen der Produkteinführung. Gleichartige Veranstaltungen wird es in Mittel- und Süddeutschland geben.

weiterlesen »

Überraschung im „Puppenhaus“

Einen außergewöhnlichen Baustoff entdeckte CLAYTEC PR-Berater Dr. Michael Willhardt bei Sanierungsarbeiten an einem historischen Fachwerkhaus. Für die Ausmauerungen fand dort ein besonderes „Abfallprodukt“ der regionalen Industrie früherer Zeiten Verwendung.

Historische thüringische Recycling-Variante: Porzellan-Gussformen als Mauersteine

Historische thüringische Recycling-Variante: Porzellan-Gussformen als Mauersteine

weiterlesen »

Umfassend ökologisch – Das Café Verde in Magdeburg

Mitten in einem historischen Park direkt in der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts hat die Genossenschaft Vitopia ein Café eröffnet und den städtischen Umweltpreis in der Kategorie Wirtschaft erhalten. Das Café Verde befindet sich im alten Gärtnerhaus des Herrenkrugparks und liegt direkt am Elberadweg. Der gastliche Raum bietet Platz für 30 Personen, das Angebot besteht aus möglichst ökologisch produzierten, fair gehandelten oder regionalen Speisen und Getränken.

Das Café Verde im Magdeburger Herrenkrugpark

Das Café Verde im Magdeburger Herrenkrugpark

weiterlesen »

Denkmalpflege und Pragmatismus – Fachwerk-Großbaustelle Bödinger Hof

Bei einem Baustellenbesuch auf dem Bödinger Hof in Hennef bei Bonn erlebte ich nicht nur mein bis dato größtes Fachwerk-Bauvorhaben. Mit dem Bauherren Wolfgang Staudt, dem Lehmbau-Unternehmer Bodo Weber und dem Naturbaustoffhändler Karl Schmitz traf ich auch auf eine illustre Riege echter Bau-Urgesteine.

Investor Wolfgang Staudt, Naturbaustoffhändler Karl Schmitz und Lehmbau-Spezialist Bodo Weber (v.li.). vor dem ehemaligen Herrenhaus

Investor Wolfgang Staudt, Naturbaustoffhändler Karl Schmitz und Lehmbau-Spezialist Bodo Weber (v.li.). vor dem ehemaligen Herrenhaus

weiterlesen »

Essigherstellung als Kunst – mit Stampflehm als „Klimahelfer“

Im brandenburgischen Wustermark, im Ortsteil Buchow-Karpzow, frönen Birgit Lincke und Ralf Schick einer ganz besonderen Leidenschaft. Mit der von ihnen betriebenen Essigmanufaktur Essigart wollen Sie dem Produkt Essig den ihm zustehenden Status als hochwertiger Veredler von Speisen und Salaten verschaffen. Der Schlüssel zur Produktion edler Essige liegt in der Verwendung hochwertiger Zutaten und der Herstellung optimaler Reifebedingungen. Beim Thema Lagerung und Reifung setzen die Essigfabrikanten nicht auf High-Tech sondern auf die natürlichen Eigenschaften von Lehm.

Im Herstellungsprozess der edlen Weinessige von Essigart spielt Lehm eine wichtige Rolle.

Im Herstellungsprozess der edlen Weinessige von Essigart spielt Lehm eine wichtige Rolle.

weiterlesen »

Urlaubslektüre mit Folgen – Teil 1: die „faire“ Computermaus

Was beschäftigt CLAYTEC-Inhaber Peter Breidenbach in seiner Freizeit? Wie kann ich als Konsument dazu beitragen, die Produktions- und Arbeitsbedingungen in der Computerindustrie zu verbessern? Gibt es endlich mal wieder ein CLAYBLOG-Gewinnspiel? Die Antwort auf diese Fragen gleich nach dem Break…

Der Chef hat schon eine: Bei CLAYTEC gibt es ab sofort nur noch „faire“ Mäuse.

Der Chef hat schon eine: Bei CLAYTEC gibt es ab sofort nur noch „faire“ Mäuse.

weiterlesen »