Ein Leuchtturm aus Ideen

von Dieter Mai am 27.04.2011
2 KommentareComments

Rückblick: Claytec auf der KIT 2011

In diesem Jahr war Claytec zum ersten Mal zu Gast auf dem vom Baden-Württembergischen Stuckateurverband ausgerichteten Branchen-Event “KIT – Forum für Ausbau und Fassade”. Alle drei Jahre treffen sich Vertreter aus Industrie und  Handwerk zu dieser richtungweisenden Leistungsschau. 1250 Kongressbesucher genossen an zwei Tagen ein spannendes Programm mit anregenden Gesprächen.

KIT 2011 Forum Friedrichshafen (Foto: Fachverband der Stuckateure)

KIT 2011 Forum Friedrichshafen (Foto: Fachverband der Stuckateure)

Gespräche

Gespräche

“Auf der KIT trifft man die wichtigen Entscheider der Branche. Dort Präsenz zu zeigen war uns einfach wichtig,” erläutert Michael Peschgens, Support Technik Südwestdeutschland. Er und Technik-Leiter Ulrich Röhlen waren für Claytec vor Ort. Sie folgten einer Einladung durch den Baden-Württembergischen Stuckateurverband. “Die Einladung durch den Verband zeigt dessen hohe Wertschätzung für unsere langjährige Pionierarbeit im Bereich Lehmbau und Lehmputz,” erklärt Ulrich Röhlen. So gab es jetzt erstmals einen Claytec-Stand im Foyer des Graf-Zeppelin-Hauses in Friedrichshafen.

Yosima im Fokus: Claytec-Stand auf der KIT

Yosima im Fokus: Claytec-Stand auf der KIT

Inmitten der ‘Großen’ der Putzmörtel-Industrie zeigte Claytec als führender Lehmbaustoff-Hersteller Flagge und präsentierte die aktuelle Yosima Designputzlinie. Michael Peschgens: “Die KIT ist keine klassische Messe, sondern ein Branchentreff auf hohem fachlichen Niveau. Es geht hier weniger um konkrete Projekte und Verkaufsgespräche als um Austausch und Kontaktpflege.”  Neben dem obligatorischen ‘Sehen und gesehen werden’ bildeten zahlreiche hochkarätige Fachvorträge den Kern der Veranstaltung.

Die Leuchtturm-Skulptur

Die Leuchtturm-Skulptur

Auch Ulrich Röhlens Darstellung der neuen Yosima-Produktlinie fand interessierte Zuhörer. Sein Vortrag über diese neu entwickelte Lehmdesign-Welt aus dem Hause Claytec stieß auf großes Interesse der anwesenden Entscheider aus Handwerk und Industrie. Das Vortragsprogramm des KIT-Forums beschränkte sich nicht allein auf technisch-handwerkliche Aspekte. In Beiträgen wie dem des Benediktinerpaters Anselm Grün zum Thema “Wirtschaft und Ethik” oder in Dr. Markus Merks Vortrag „Sicher entscheiden“ blickte die Branche auch über den eigenen Tellerrand hinaus. Begriffe wie Perspektive und Weiterentwicklung wurden auf der KIT ganz groß geschrieben. Stellvertretend hierfür steht der “Leuchtturm”, eine Skulptur, die das Streben der Branche nach  zukunftsweisenden Ideen versinnbildlicht. Dessen drei ineinander geschlungenen Stelen symbolisieren die Säulen der Verbandsarbeit: Technik, Innovation und Handwerk.

Dass auch Claytec zu den Innovatoren im Bereich Ausbau und Fassade zählt, verdeutlicht die spontane Reaktion von Jürgen G. Hilger anlässlich seines Besuchs am Claytec-Pavillon. Der Diplom-Mathematiker und Stuckateurmeister ist Vorsitzender des Bundesverbands Ausbau und Fassade im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes. Sein Statement beim Anblick des Claytec-Stands mit der Yosima-Präsentation ist für Ulrich Röhlen und Michael Peschgens Bestätigung und Ansporn zugleich: “Was Claytec aus Lehm gemacht hat…!” Zum Abschluss hier noch ein vor Ort spontan entstandenes Video-Interview von Architekt und Bau-Fachjournalist Karl Cerenko mit Claytec-Technikleiter Ulrich Röhlen – aus der Hüfte geschossen mit dem etwas ruppigen Charme der Handkamera, dafür authentisch und mit hohem Informationsgehalt:

Tags: , , , , , ,
Kategorie: Allgemein